JE_„Luther, der Schöpfer des Hochdeutschen?“_Paris-Sorbonne-2.02.2018

„Luther, der Schöpfer des Hochdeutschen?“

Journée d’études organisée par l’Université Paris-Sorbonne (EA 4509 – STIH)

le 02.02.2018 au Centre Malesherbes, salle 301

9 – 9.45 „Vater, Schöpfer und Begründer des Hochdeutschen? – Luthers Bedeutung für die deutsche Sprachgeschichte“, Dr. Anna Maria Balbach, Universität Münster

9.45 – 10.30 „Sprache im Wandel: Martin Luthers Septembertestament (1522) und die Ausgabe letzter Hand (1545)“, Prof. Dr. Mechthild Habermann, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

10.30-11 Kaffeepause

11 – 11.45 „Deonomastische Ausdrücke bei Luther“, Dr. Vincent Balnat, Université de Strasbourg

11.45-12.30 „Martin Luther – (auch) ein Erneuerer der Rhetorik?“, Prof. Dr. Britt-Marie Schuster, Universität Paderborn

Mittagspause

14.15 – 15 „Wie Luther Zeichen setzt. Interpunktion in der Reformation“, Prof. Dr. Peter Rössler, Universität Regensburg

15 – 15.45 „Luthers Übersetzungsmanuskripte – eine Projektvorstellung“, Dr. Christine Ganslmayer, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

15.45 – 16.30 Schlusswort von Rudolf Hoberg (Gesellschaft für Deutsche Sprache) und anschlieβende Diskussion

Organisation: Delphine Pasques (STIH)

delphine.pasques@paris-sorbonne.fr